Welcome to the Department of Government !

 

The Department of Government covers a wide range of political science topics in Austrian and Comparative Politics. Research and teaching mainly focus on political competition and elections, governments and coalitions, political protest and politics of remembrance.

Further information on our team, current research projects and teaching can be found on the following pages.

News

1 2
22.06.2017
 

Heute keine Sprechstunde bei Prof. Kritzinger!

Dafür morgen, den 21.06. ab 16 Uhr.

19.06.2017
 

Wir freuen uns sehr, dass Matthias Kaltenegger für seine Disseration mit dem Titel 'Party Congresses in Austria – A long-term Study of the...

09.05.2017
 

Dr. Peter Pirker hat für die Zeitung Standard (Beilage Forschung Spezial) den Artikel "Der lange Einfluss der Deutschnationalen auf die Kärntner...

09.05.2017
 

Interview mit Dr. Peter Pirker und Mag. Mathias Lichtenwagner zu dem Projekt "Politics of Remembrance"

Diese Woche hören Sie im Ö1 Radiokolleg in der Reihe "Trauer und Erinnerung", Interviews von unseren Wissenschaftlern Peter Pirker und Mathias...

16.03.2017
 

Dr. Laurenz Ennser-Jedenastik zu den Wahlen in den Niederlanden im ORF Interview

Laurenz Ennser-Jedenastik in der ZIB 24 am 15. März und im ZIB Magazin am 14. März.

16.03.2017
 

Assoz. Prof. Markus Wagner zu den niederländischen Wahlergebnissen in der ZIB 24

Markus Wagner erklärt, was das Ergebnis in den Niederlanden für die nächsten Wahlen in Europa bedeutet und warum Geert Wilders Abschneiden hinter den...

1 2

News Archiv

31.10.2016
 

Guest Lecture by Aina Gallego on November 7th

Title: Education and Representation: a Regression Discontinuity Design

 

24.10.2016
 

"Fluchthilfe aus dem Äther"

Artikel zum Ungarn-Aufstand 1956 in der "Wiener Zeitung", von Peter Pirker

01.12.2016
 

Guest Lecture by Stuart Soroka on December 12th.

Title: Negative News, in Traditional vs Social Media

03.10.2016
 

uni:docs Stipendium für Patricia Oberluggauer

06.12.2016
 

Interview mit Sylvia Kritzinger in 'Die Presse'

'Ein Monitoring für die österreichische Demokratie'